MONROC Hotel

24 Apr 2023

Attilio, unsere Trekking Guide

Meine Erkundungen im Wald

Ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen, als ich zwischen den Rhododendren ging, um Blaubeeren zu pflücken, und meine Mutter, eine erfahrene Pilzsammlerin, mir beibrachte, wann ich in der Morgendämmerung mit meinem Großvater in den Schatten der Bäume hinaufging, um die Hütte zu erreichen, oder wann Ich bin mit meinem Vater in den Wald gestiegen, um das Holz zu holen. Das war mein Spielplatz. Und jetzt ist es immer noch so, wir haben keine Parks, Straßen, Gärten, wir verlassen das Haus und sind in der Natur, wir sind der Wald!

Als Kind nahmen sie mich mit in die Schule, um Bäume zu pflanzen, jetzt bringe ich meinen Töchtern bei, diesen Wald sauber zu halten, im Austausch für Feuerholz, um mein Haus zu heizen, aber auch zu gehen, zu laufen und zu träumen. Und das schon seit dem Mittelalter, um unsere natürlichen Ressourcen, unsere Landschaft zu schützen, um den Berg nicht zu entvölkern. Aber was für einen Berg wollen wir? In der alpinen ländlichen Welt haben Gemeinschaften Regeln, kollektive Besitztümer für den bürgerlichen Gebrauch, von denen ich Ihnen in unseren schönen Outdoor-Aktivitäten erzähle.

Diejenigen, die nicht von diesen Ressourcen leben, idealisieren unberührte, wilde Wälder und Berge, die von nichtmenschlichen Präsenzen bevölkert sind.

Aber wir sind Bergmenschen, stolz darauf. Wir leben hier seit Jahrhunderten. Das perfekte Zusammenleben zwischen Mensch und Tier, genauer gesagt zwischen Menschen und großen Raubtieren (Bären und Wölfe) ist nicht einfach. Es geht darum, Entscheidungen zu treffen, die zwischen den beiden Welten nicht vollständig kompatibel sind, und Kompromisse zu finden. Ich liebe meine Welt und ich kämpfe darum, es in seiner Schönheit intakt zu halten, meine Lebenswahl zeugt davon. Ich verleugne es nicht für den Komfort der Stadt, ich gehe nicht in Beton-Fitnessstudios. Ich übe meine Aktivitäten von einem Dorf zum anderen aus, auf den Bergen, auf den Blumenwiesen, auf den Gipfeln, entlang der Wege. Eine unendliche, funkelnde, frühmorgendliche Natur unter freiem Himmel, die ich unseren Explorer seit Jahren voller Stolz zeige: mein Gym!

Bevor ich meiner Stimme Gehör verschaffte, schien es mir richtig, ein paar Tage zu warten, um die Trauer der Familie und einer ganzen Gemeinschaft zu respektieren. Der Bergmensch ist ein konkreter Mensch, er schätzt die Vergangenheit, plant für die Zukunft. Ich kann sagen, dass ich noch nie einen Bären im Wald getroffen habe, und ich besuche den Wald jeden Tag, zu jeder Jahreszeit, allein oder mit unseren Gästen. Ich liebe und respektiere die gesamte Fauna der Gegend, einschließlich des Bären, einen Tier, den vom Aussterben bedroht war und geschützt werden musste. Das Trentino hat die Wiederansiedlungsherausforderung angenommen, jetzt ist die Anwesenheit von Bären und Wölfen Realität und muss mit Eindämmungsinstrumenten bewältigt werden. Vergessen wir nicht, dass diejenigen, die in den Bergen leben, das Gleichgewicht des Territoriums auch für die Ebenen und Städte garantieren. Wir haben ein Anti-Bären-Protokoll, lassen Sie es uns in die Praxis umsetzen, vermeiden Sie riskante Gebiete und genießen Sie die Schönheiten dieses Tals, respektieren und lieben Sie es, wie unsere Vorfahren es uns beigebracht haben!

Attilio, MONROC Trekking Guide.

#trentino #valdisole #berg #monroc #thereismoretoexplore



BLOG-ROC

Lesen Sie durch die Artikel, die sind direkt bei dem Personal von Monroc geschrieben. Entdecken Sie die Alktivitäten, die Neuigkeit, die entspannende Momente, das gute Essen von Monroc! Monroc, es gibt mehr zu entdecken!

BUCHUNGSANFRAGE

Wir haben eine Bewunderung für die Entdeckere Leute, in jeder Hinsicht. Ob Sie einen Urlaub in Val di Sole träumen, schreiben Sie uns und fordern Sie ihr individuelles Angebot an. 

Kontaktieren Sie uns

Familie Rossi

Tel. +39 0463 735000

Fax +39 0463 739494

infoqEM35@53MEqmonroc.it


Newsletter abbonieren